Die Mainframe-Anwendungslandschaft vieler Unternehmen zeichnet sich heute durch eine hohe Komplexität und Vielfalt verschiedener Systeme aus. Ziel für die nächsten Jahre ist es daher häufig, die zugrundeliegende Infrastruktur radikal zu vereinfachen, sich rechtzeitig von alten Technologien zu verabschieden und den Generationswechsel in der Softwareentwicklung erfolgreich zu meistern.

Anwendungsmigrationen helfen bei einem friktionsfreien Übergang von der alten Welt in die neue Welt – effizient und sicher.

Von CWI durchgeführte Softwaremigrationen basieren meist auf EGL einer modernen und business-orientierten Programmiersprache. EGL ist ein wichtiger Bestandteil des IBM Softwareproduktes Rational Business Developer.
Legacy Anwendungen werden von CWI behutsam und ressourcenschonend nach EGL migriert. Beachtlich ist, wie ökonomisch das geschieht: Das Altsystem wird mit maschineller Unterstützung analysiert und dann transformiert. All dies erfolgt weitgehend automatisiert - je nach Quellcode und Zielarchitektur sogar bis zu 100 Prozent!
Sind die bestehenden Anwendungen in EGL so kann man leicht daraus generieren:
Entweder Java für den Gang in die Plattformunabhängigkeit oder die Verlagerung von Workload auf kostengünstigere Prozessoren innerhalb des Mainframes. In beiden Fällen wird der Weg frei für moderne Businessanwendungen und Web-Dienste. Kein anderes Modernisierungsverfahren schafft dies so einfach, preiswert und werterhaltend wie diese Methode.

Hier die Vorteile einer CWI Anwendungsmodernisierung im Überblick:

• Die bestehende Anwendungsfunktionalität wird vollständig übernommen
• Die Anwendung ist plattformunabhängig und doch hochperformant
• Neue Anwendungen lassen sich in einer modernen Businesssprache entwickeln
• EGL ist in wenigen Tagen von Programmierern erlernbar
• Das Tor zur SOA-Welt steht offen
• Die Kostenersparnis gegenüber der Neuentwicklung beträgt 70-90%.